In drei Stunden auf den Lichtenstein und zurück

Nachdem auf Anfrage und Wunsch des Bürgermeisters von Karlstetten ein Expertengremium tagelang den höchsten Punkt im Gemeindegebiet Karlstetten ausgemessen, disktuiert, eruiert, wieder verworfen, neu ausgemessen usw. hatte, kamen sie dann endlich zu einer Einigung. Nun musste der Gipfel aber erstmals erstürmt werden. Nachdem alle wichtigen Vorbereitungen für die Expedition getroffen waren, startete man am So, 19. November 2016 dann den ersten Versuch den „Lichtenstein“ zu besteigen.

Ein 28-köpfiges Expeditionsteam mit drei ausgebildeten Höhenwanderhunden traf sich am frühen Nachmittag im Basiscamp „Pfadfinderheim Karlstetten“. Aufgrund der für diese Jahreszeit doch eher milden Wetterlage, wurde sofort losgestartet. Nach einer kurzen Anfahrt im Konvoi durch Weyersdorf, Lauterbach und Dreihöf, war der Einstiegspunkt auf 517m Seehöhe beim Musterkreuz schnell erreicht. Von dort aus ging es nun zu Fuß weiter!

Nach ungefähr 30 Minuten, den ersten 100 Höhenmetern und einem kurzen Stopp, ging es noch etwa 100m durch unwegsames Gelände. Und hier verkündetet unser Expeditionsleiter Michi dann endlich, dass wir am Gipfel des „Lichtensteins“ auf 615m angekommen waren!

Die Aufregung und Freude war groß! !lle Anstrengungen und Strapazen waren schnell wieder vergessen und so wurde dann feierlich der Gipfelwimpel enthüllt und befestigt. Nach einer offiziellen Rede und der Namensweihe von Bürgermeister Anton Fischer durften sich alle mal auf den Gipfel stellen. Danach wurde noch auf die erfolgreiche Erstbesteigung angestoßen und ein klein wenig gefeiert. Um der herannahenden Dunkelheit und somit einer Übernachtung am Gipfel zu entgehen, machten sich die Gruppe dann wieder zügig an den Abstieg. Dieser verlief problemlos über den Grad, welcher uns dann auch noch eine tolle Aussicht auf ein paar Ortschaften „drenta da Donau“ bescherte.

Wieder zurück beim Musterkreuz teilte sich das Expertenteam auf. Alle machten sich getrennt auf den Weg zu ihren privaten Basis Camps.

Es war eine schöne Wanderung und wir sind froh, dass alle wieder heil zurück gekommen sind. Nun konnten wir offiziell Karlstettens höchsten Punkt, den „Lichtenstein“, der ganz zufällig in der Nähe des Dunkelstein liegt, bestimmen und benennen. So eine Gelegenheit bekommt man nicht jeden Tag!

Vielen Dank nochmals an unseren Expedionsleiter Michi!

Berg heil! & Gut Pfad!

One Comment

  1. Hörhan Josef

    Sehr geehrte Damen und Herrn!
    Die Idee, den höchsten Punkt der Gemeinde zu eruieren finde ich sehr gut.
    Auch ich möchte den „Liechtenstein“ einmal ersteigen.Gibt es eine Markierung-
    oder einen Bergführer von den Pfadfindern?
    MfG Sepp Hörhan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.